Gefühlte 200 Mal pro Abend hört man und sieht man obigen Spruch im Fernsehen. Entweder man wird abgestumpft und lässt das über sich ergehen oder man ärgert sich, weil hier in klassischer Weise vorgeführt wird, wie sich eine ganze Nation für dumm verkaufen lässt, bloß weil irgendein Winkeladvokat das einmal für wichtig gefunden hat. Im Klartext: Man traut den Leuten nicht mehr zu, dass sie den Satz  verstehen, wenn sie das nur ein Mal (pro Abend)  sehen und hören, sprich: die Werbetexter und Juristen gehen davon aus, dass der Großteil der Fernsehzuschauer richtiggehend debil ist. Dabei können sie selber auch nicht zu schlau sein: Jeder weiß, dass die ewige Wiederholung einen gegenteiligen Effekt hervorruft. Das Unterbewusstsein suggeriert also: Bloß keinen Beipackzettel lesen oder gar einen Mediziner oder Apotheker fragen, was eigentlich nicht gut sein kann. Was also tun? Diesen Spruch ein für alle Mal verbieten und den, der das ganze initiiert hat, mal ein halbes Jahr lang mit eben diesem Spruch beschallen. Bei der Medizin, die er danach einnehmen muss, ist es sicher ratsam, den Beipackzettel zu lesen.